Hm, das verstehe ich jetzt aber nicht so ganz:

"Das Bundeskabinett muss nicht gesammelt in Quarantäne, obwohl der mit dem Coronavirus infizierte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) an dessen Sitzung am Mittwoch teilgenommen hat. Ein Regierungssprecher teilte in Berlin auf Anfrage mit, das Kabinett tage unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln, die darauf abzielten, dass auch im Falle der Teilnahme einer Person, die später coronapositiv getestet werde, eine Quarantäne anderer oder gar aller Teilnehmer nicht erforderlich werde. "

Laut RKI gilt ja jemand als Kontaktperson der Kategorie 1: "Längere Exposition (z.B.30 Minuten) in Raum mit hoher Konzentration infektiöser Aerosole"

Da Herr Spahn und die Kabinettskollegen ja sicher länger als 30 Minuten im selben Raum gesessen haben und man bei ihm davon ausgehen muss, dass er in dieser Zeit infektiöse Aerosole freigesetzt hat (es wurde ja sicher viel gesprochen und vermutlich auch mal lauter), müssten alle Anwesenden als Kontaktperson der Kategorie 1 gelten.

Und für diese gilt, laut RKI, "Kontaktreduktion: Häusliche Quarantäne für "14 Tage".

Wenn dieses besondere Hygienekonzept im Kabinett dazu führt, dass dies nicht nötig ist, wäre es m.E. dringend geboten, dieses Konzept öffentlich bekannt zu machen, so daß auch andere Firmen davon profitieren können.

Ich gehe davon aus, das wird nun kurzfristig passieren.

rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neua

Ich wünsche Herrn Spahn gute Besserung und einen leichten Verlauf!

"Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Nach Angaben seines Sprechers zeigt er Erkältungssymptome und hat sich in Quarantäne begeben."

tagesschau.de/inland/coronavir

Das wird ganz sicher ganz viel nützen ...

"Um die Kontrolle der Überwachungsmaßnahmen zu verbessern, wird die Zahl der Mitglieder der für ihre Genehmigung zuständigen G10-Kommission des Bundestags erhöht. Außerdem soll der Kommission ein technischer Berater an die Seite gestellt werden. "

spiegel.de/politik/deutschland

Was machen noch mal genau 160 Experten der Bundeswehr für die Abwehr von atomaren, biologischen oder chemischen Gefahren, wenn in Schweden wegen Corona das Gesundheitssystem zusammenbricht?

tagesschau.de/newsticker/liveb

Corona in NRW: Hausärzte mit deutlicher Ansage – „Situation ist zunehmend angespannt“

Das klingt erst mal dramatisch, weil das ist ja bestimmt wegen der vielen neuen Corona-Kranken ... oder?

Ach... nein. Da können wir beruhigt sein. So schlimm ist es noch nicht.

„Die Situation der Hausärzte ist zunehmend angespannt bedingt durch die sich ständig ändernden Vorgaben“, sagt Anke Richter-Scheer, Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, auf Anfrage von DER WESTEN. „Die Behandlung unserer Patienten ist nicht das Problem, sondern das Drumherum.“

Na, da sind wir ja beruhigt.

derwesten.de/region/corona-in-

Does someone has an idea how to solve that issue: github.com/tootsuite/mastodon/

It should be solved by adding this parameter github.com/uken/fluent-plugin- but I have no idea where to put that parameter in?

„Im Rückblick werden wir Covid-19 genau wie den 11. September 2001 als Zeitpunkt sehen, an dem Regierungen neue, aufdringliche Mittel zur Kontrolle ihrer Bürger dazugewonnen haben."

Studie: Regierungen nutzen Coronakrise als Vorwand für Überwachung und Zensur | heise online

heise.de/news/Studie-Regierung

Nach Frankfurt nun auch ein Gesundheitsamt in Bayern. Es besteht vielleicht doch noch Hoffnung!

Corona: Gesundheitsamt-Chef zerreißt Söders Bayern-Strategie: „Auch wenn ich meine Kariere auf Spiel setze“ | Bayern

merkur.de/bayern/coronavirus-b

Es gab in unserer jüngeren Geschichte schon einmal ein Fall, wo jemand immer wieder mittels Notverordnung regiert hat. Und gleichzeitig eine schlimme Weltwirtschaftskrise. Wir alle wissen, wohin das geführt hat. Und hinterher konnte es wieder niemand kommen sehen. Und später konnte man nix mehr machen. Geschichte wiederholt sich.

de.reuters.com/article/virus-d

Seit Jahren das Gesundheitswesen kaputt sparen und jetzt jammern, Corona sei Schuld ... Das war alles schon vor Corona ein Problem. Das kommt davon wenn man das Gesundheitssystem zum größten Teil als Aktiengesellschaft bewirtschaftet und den restlichen, staatlichen Krankenhäusern imme rmehr die Mittel kürzt.

www1.wdr.de/nachrichten/westpo

Abstand gehalten, Maske getragen, negativen Test vorgewiesen: Egal, Trotzdem Quarantäne.

Sinnvollerweise sperren wir einfach alle mal für 14 Tage ein und dann müsste ja alles gut sein ;-)

"Die Frau hatte ihre Klage damit begründet, dass sie im Unterricht immer eine Maske getragen und den notwendigen Abstand eingehalten habe. Zudem sei sie negativ auf das Coronavirus getestet worden. Das Gericht überzeugte dies nicht: Nach wissenschaftlicher Erkenntnis sei jeder ansteckungsverdächtig, der engen Kontakt mit einem Infizierten hatte - und zwar bis zu 14 Tage lang. Das gelte auch für die Oberschullehrerin, die zu einem positiv getesteten Schüler ihrer Klasse Kontakt hatte. "

Und so kommt wie es kommen musste 🤮

"Laut dem geplanten Paragraf 163g StPO sollen Ordnungshüter "an bestimmten Stellen im öffentlichen Verkehrsraum" ohne das Wissen der betroffenen Personen "amtliche Kennzeichen von Kraftfahrzeugen sowie Ort, Datum, Uhrzeit und Fahrtrichtung durch den Einsatz technischer Mittel automatisch" erheben dürfen. Es müssen "zureichende tatsächliche Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass eine Straftat von erheblicher Bedeutung begangen worden ist". Zugleich soll die Annahme gerechtfertigt sein, dass so der Aufenthaltsort des Beschuldigten ermittelt werden kann."

Die Auslegung des Begriffs "Straftaten von erheblicher Bedeutung" kann man gerade ganz gut beim Thema Datenmissbrauch der Corona-Listen In Restaurants sehen.

Der Überwachungsstaat nimmt immer deutlichere Formen an. Das kann man doch nicht mehr guten Gewissens weiterhin wegdiskutieren, oder?

Und komme mir niemand mit "ich habe ja nichts zu verbergen", da reagiere ich ganz allergisch.

heise.de/news/StPO-Reform-Just

"Wieler betonte, dass Corona-Tests "kein Freibrief" seien. "Die Menschen können trotzdem infiziert sein, ohne dass es bereits nachweisbar ist oder sie können sich schon kurz nach dem Test anstecken." Deshalb müssten auch direkt nach einem Test "unbedingt weiterhin die AHA+L-Regeln" - Abstand halten, Hygieneregeln befolgen, Alltagsmasken tragen und Lüften - beachtet werden."

Hab ich jetzt verstanden. Aber warum um Himmels willen müssen wir dann pro Woche 1.167.428 Tsts machen von denen nur 29.003 positiv ausfallen? 97,5% der Tests sind negativ und damit nach Aussage von Wieler sinnlos, weil man trotzdem positiv sein könnte?

Außer einem Riesengeschäft für die Hersteller von Tests sowie der beteiligten, mittlerweile 200 Labore, sehe ich keinen wirklichen Nutzen dieser anlasslosen Massentesterei.

Und demnächst wird es auch noch zusätzlich Massenschnelltests geben, von denen man jetzt schon weiss, dass sie in vielen Fällen mit einem PCR-Tests noch mal validiert werden müssen. Testwahnsinn mal 2 ...

meta.tagesschau.de/id/147306/a

Show more
social.urspringer.de

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!