Manchmal lohnt es sich, die Dinge einmal aus einer anderen Perspektive zu sehen.

"Drosten: Schnelltests wohl weniger zuverlässig als gedacht"

Oh, noch weniger? Und darum führen wir sie gerade an jeder Ecke ein? Ja, das macht sicherlich Sinn.

Ich stelle hier dann mal meinen neuen Schnelltest vor. Nutzt sich nicht ab, ist umweltfreundlich und hat ähnliche Sensitivitäts- und Spezifitätswerte. Er ist wiederverwendbar und kostet nur ein paar Cent!

tagesschau.de/newsticker/liveb

Neue Zahlen vom RKI zum Thema Anzahl Fälle, Anzahl hospitalisierter und Anzahl verstorbener COVID19-Patienten. Noch immer kann ich mir nicht erklären, dass die Zahlen der Hospitalisierten und Verstorbenen seit Wochen im freien Fall sind und die Zahlen laut DIVI-Intensivregister seit Wochen ansteigen.

Und das obwohl seit Januar ja bei uns die britische Mutation immer mehr und mittlerweile fast ausschließlich vorkommt und diese ja bekannterweise viel schwerere Krankheitsverläufe und Todesfälle verursacht.

Auf dieser Zahlenbasis werden Lockdowns beschlossen, Kompetenzen nach Berlin zentralisiert, Lebenswerke ruiniert etc. Das kann es doch nicht sein, oder?

Nach über einem Jahr haben wir noch nicht einmal sinnvolle und verlässliche Zahlen außer immer neuen Kunstzahlen, die nichts aussagen wie derzeit der "Inzidenzwert".

Was auffällt: Die Todesfälle in dieser Statistik sind weit geringer als das was das RKI in den Tagesmeldungen so meldet (Bsp: KW6: 1573/3443). Annahme: Das sind nur Todesfälle in den Krankenhäusern. In diesem Fall frage ich mich: Stirbt wirklich die Hälfte der an COVID19-Erkrankten NICHT im Krankenhaus? Ich hätte vermutet, die sind so schwer erkrankt, dass sie immer im Krankenhaus wären, oder?

rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neua

Darstellung der COVID-19 Fälle und Anteil der Verstorbenen sowie Anteil der Hospitalisierten, jeweils bezogen auf die Anzahl
mit entsprechenden Angaben in MW 10 – 53, 2020 und MW 01 - 12, 2021. (Datenstand 30.03.2021; 0:00 Uhr)

rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neua

Unser Landkreis hat derzeit einen 7-Tage-Inzidenz-Wert von 173,6. Einen R-Wert von über 1 seit Wochen. Die Zahl der schweren Corona-Fälle, die seit Auftauchen der britischen Mutation im Krankenhaus behandelt werden, kann man beigefügter Grafik entnehmen.

Man könnte ja mal darüber nachdenken, ob das vielleicht deshalb der Fall ist, weil jemand der keine Symptome hat nicht krank ist (so wie das bis vor einem Jahr auch üblich war ..) ...

"Doch die Tests können zwar symptomatische Krankheiten recht sicher erkennen, viele liefern aber vor Einsetzen der ersten Anzeichen der Krankheit keine zuverlässigen Ergebnisse, teilte Cochrane International mit."

Was irgendwie nicht erwähnt wird: Das die Tests genauso viel falsch-positive-Ergebnisse liefern. Daher muss man alle positiven Ergebnisse auch noch zusätzlich mit einem PCR-Test bestätigen (und in der Zwischenzeit aber sich zuhause einsperren).

Auch interessant: "Positive Testergebnisse sollen auch helfen, Menschen medizinisch zu behandeln" - Also, Menschen ohne Symptome, die positiv getestet werden, sollen also "behandelt" werden? Warum? Und vor allem mit was? Haben wir neuerdings ein "Medikament"?

Und nebenbei: wie man auf den Schildern eines "Testzentrums" sieht (siehe Bild), dürfen ja eh nur gesunde Menschen überhaupt getestet werden. Warum macht man das dann?

tagesspiegel.de/wissen/als-sae

Drei einfache Mutanten reichen nicht mehr. Jetzt kommen die neuen Doppel-Mutanten.

In der Grafik sieht man übrigens die Todesfallzahlen pro 1 Mio Einwohner von Indien und von Deutschland. Da stehen wir aber ganz schön schlecht da ...

tagesschau.de/ausland/asien/in

Dafür haben wir dann viel Zeit um uns auf die kommende Bundestagswahl vorzubereiten.

Da ja immer wieder das Argument kommt, durch die vielen Corona-Erkrankten droht immer wieder die Überlastung der Intensivkapazitäten, mal wieder ein Update der Auslastungsgrafik der Intensivstationen in Deutschland.

Aus meiner Sicht ist seit April 2020, als das Intensivregister ins Leben gerufen wurde, zu keiner Zeit eine Veränderung der Auslastung zu erkennen.

Die Kapazität liegt immer bei den 80-85%, die angestrebt ist, um Intensivstationen wirtschaftlich zu betreiben.

Es gibt keine Corona-Spitzen ob mit oder ohne Lockdown.

Was man aber sieht, ist die stetig sinkende Gesamtzahl an Intensivbetten in Deutschland seit Sommer 2020. Dadurch sinkt natürlich die absolute Zahl von fereien Intensivbetten. Aber das wäre auch ohne Corona der Fall.

intensivregister.de/#/aktuelle

Das lässt sich ganz klar aus den Daten ablesen, würde ich sagen ...

"Mutante B.1.1.7 ist deutlich tödlicher"

"Wesentlich bedeutsamer sind jedoch die neuesten Erkenntnisse, was die Gefährlichkeit von B.1.1.7 angeht. Anfangs hieß es, die Mutante sei nicht tödlicher als die bisherigen Coronavirus-Formen. Doch mittlerweile sind in Großbritannien drei Studien erschienen (ein Preprint aus London , eine Studie aus Exeter und eine auf "Nature" veröffentlichte und bereits begutachtete Studie), die ein alarmierendes Bild zeichnen. Demnach ist die britische Variante nicht nur ansteckender, sondern auch deutlich tödlicher."

"Neben den drei britischen Studien gibt es noch eine aus Dänemark, wo ebenfalls früh die Mutante entdeckt wurde. Dort wurde nicht die Sterblichkeit nach 28 Tagen untersucht, sondern die Rate von Krankenhausaufnahmen nach einer Corona-Infektion. Die Wissenschaftler seien "zu einem ganz ähnlichen, vergleichbaren" Ergebnis gekommen, so Drosten: Das Risiko, wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt werden zu müssen, ist demnach bei B.1.1.7 um 64 Prozent höher als bei einer anderen Coronavirus-Infektion."

tagesschau.de/faktenfinder/bri

"Bei den ersten Tests habe es auch schon positive Befunde gegeben. „Das zeigt, dass Testen wirkt. Wir unterbrechen damit Infektionsketten.“"

Nein, das zeigt das nicht wirklich 😃 Aber egal.

Ich finde ja alleine schon den Begriff "Bürgerschnelltest" furchtbar. Früher hat man wenigstens noch auf Corona-Viren getestet.

berliner-zeitung.de/news/grati

Eine der Hauptgründe, die die Politik für immer weiter verschärfende Maßnahmen angibt, ist die drohende Überlastung unseres Gesundheitssystem und dort insbesondere die Belegung der Intensivstationen.

Ich hatte ja schon ein paar Mal Links gepostet, die zeigen, dass es um diese zeit auch in den Vorjahren immer wieder zu überlasteten Krankenhäusern und Intensivstationen kam, und dies nun dieses Jahr nicht unbedingt wegen Corona ein neuer Zustand ist,

Aber ich habe jetzt auch einmal die Daten aus dem DIVI Intensivregister (divi.de/divi-intensivregister-) vom 01.09.2020 bis 09.01.2021 visualisiert.

ich kann aus den Zahlen bislang nach wie vor keine Überlastung der Intensivstationen erkennen im Vergleich zu September.

Auffällig ist nur, ein steter Anstieg der positiv-getesteten Fälle auf den Intensivstationen bei nicht signifikanter Erhöhung der Gesamtzahl von Patienten auf der Intensivstation. Daher müsste es ja plötzlich viel weniger andere Kranke auf der Intensivstation geben.

Woher kommt das?

Warum erinnert mich dieses Bild irgendwie an Szenen aus einem ARD-Tatort ;-)

Interviewtermin in Zeiten von Corona: Die t-online-Redakteure Florian Harms und Tim Kummert trafen Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (Mitte) in dessen Heimatstadt Nürnberg. (Quelle: Klaus D. Wolf für t-online)

t-online.de/nachrichten/deutsc

Show older
social.urspringer.de

Dies ist ein privater Server. Auch wenn ich hier einige Nutzer aus speziellen Gründen von einem anderen Server aufgenommen habe, soll der Server auch privat bleiben. Das heißt zukünftig wird es nur einen Account für mir persönlich bekannte Personen geben.