Das sind wohl wieder mal diese Falsch-Positiven von denen man von Zeit zu Zeit hört und die es laut Prof. Drosten in Deutschland gar nict geben kann... 😉

sport.sky.de/fussball/artikel/

Ehrlich gesagt, ich finde das ist nicht nur für Kinder schlimm sondern für Erwachsene genauso. Diese sinnlose Testerei muss endlich aufhören.

forbes.com/sites/rebeccahughes

Was soll ich sagen .... Es gibt ja so gut wie keine falsch-positiven Tests, nicht wahr? 12 falsch-positive Tests von 150 sind vermutlich wieder einmal nur ein völlig unwahrscheinlicher Ausnahmefall. Fehlerquote 8% ... Nicht vergessen: Als "normaler" Mensch wird man in der Regel nach einem positiven Test nicht noch dreimal nachgetestet. Da wandert man erst einmal in Quarantäne ...

"Die angeblich positiv auf das Coronavirus getesteten zwölf Seeleute waren am Dienstag erneut getestet worden - und zwar sowohl von der Reederei TUI Cruises als auch zwei Mal von den griechischen Behörden. Die Ergebnisse seien dabei stets negativ gewesen, teilte TUI Cruises mit."

ndr.de/nachrichten/hamburg/cor

Während Professor Drosten ankündigt, dass die Pandemie jetzt erst richtig losgeht:

Chief Science Officer for Pfizer Says "Second Wave" Faked on False-Positive COVID Tests, "Pandemic is Over"

hubpages.com/politics/Pfizer-C

Diese Studie kannte ich noch gar nicht. Wurde im NDR-Podcast mit Prof. Drosten, glaube ich, bisher noch nicht erwähnt.

Man kann also nur hoffen, dass alle Labore, auch wenn sie seit vielen Wochen unter permanenter Überlast arbeiten, sich an die Empfehlung halten, jede Charge der PCR-Tests vor deren Verwendung genau zu überprüfen.

"To combat the COVID‐19 pandemic, millions of PCR tests are performed worldwide. Any deviation of the diagnostic sensitivity and specificity will reduce the predictive values of the test. Here, we report the occurrence of contaminations of commercial primers/probe sets with the SARS‐CoV‐2 target sequence of the RT‐qPCR as an example for pitfalls during PCR diagnostics affecting diagnostic specificity. In several purchased in‐house primers/probe sets, quantification cycle values as low as 17 were measured for negative control samples. However, there were also primers/probe sets that displayed very low‐level contaminations, which were detected only during thorough internal validation. Hence, it appears imperative to pre‐test each batch of reagents extensively before use in routine diagnosis, to avoid false‐positive results and low positive predictive value in low‐prevalence situations. As such, contaminations may have happened more widely, and COVID‐19 diagnostic results should be re‐assessed retrospectively to validate the epidemiological basis for control measures."

onlinelibrary.wiley.com/doi/fu

Merke:

Zwei Tage vor Ende des Urlaubs im Risikogebiet einen Test machen!

Und dann noch mal so richtig Abschied feiern. Scheint kein Problem zu sein.

"Reisende, die aus Risikogebieten zurückkehren, müssen sich 48 Stunden vor oder nach der Einreise auf Corona testen lassen."

tagesschau.de/inland/reisewarn

Die neuen Zahlen des RKI bis einschliesslich KW 38 (20.9.2020) zur Anzahl der durchgeführten PCR-Tests sowie der davon positiv ausgefallenen Tests sind da.

Die Positivrate ist das erste Mal seit Wochen leicht über 1% gestiegen (das war sie das letzte Mal in KW25 (Mitte Juni).

Die Zahlen der vergangenen Wochen haben sich dieses Mal nicht verändert, das war bisher fast immer wegen Nachmeldungen der Fall. Daher kann ich nicht sagen, wo die Ergebnisse von letzter Woche aus dem Rückstau (32397) abgeblieben sind. Da sich der Rückstau auf 12617 verringert hat, müssen die entweder in der aktuellen Woche mitgezähhlt worden sein oder sie sind unter den Tisch gefallen.

So langsam blicke ich kaum noch durch.

So, die nächste Melk-Kuh für die Pharmaunternehmen ist unterwegs. Neben den PCR-Tests jetzt also zusätzlich noch Antigen-Schnelltests.

Bevor es dann wieder Missverständnisse gibt, hier schon mal vorab die Berechnung der Anzahl der zu erwartenden falsch-positiven-Tests aufgrund der vom Hersteller angegebenen Spezifität, die ja vergleichsweise hoch ist.

Zahlen laut RKI
Vergleichszeitraum: KW37
Annahme: Durchseuchung: 0% (keiner der Proben ist in Realität positiv)

Anzahl durchgeführter PCR-Tests: 1.120.835
Anzahl positiver PCR-Tests: 9.675

Spezifität Antigen-Test von Roche: 99,68%
Zu erwartende Anzahl falsch-positiver Antigen-Tests: 3.587

Ich will hier nicht darauf eingehen, wie viele der PCR-Tests ebenfalls falsch positiv sind, sondern habe dies nur als Vergleich einmal mit aufgeführt.

Wenn dieser Antigentest dann, wie von Herrn Drosten mal angedacht, z.B. an der Theaterkasse, am Stadioneingang usw. durchgeführt wird (oder im Restaurant oder Hotel oder ...), dann kann man sich ausrechnen, wie schnell man dann plötzlich ungerechtfertigt in Quarantäne geht (samt seiner Kontaktpersonen).

Man sollte sich also gut überlegen, ob man dann solche Etablissements und Veranstaltungen noch besuchen möchte, wo solche Schnelltests am Eingang anlasslos durchgeführt werden.

n-tv.de/wissen/Roche-bringt-Sc

NACHTRAG: Es waren einfach zu viele Schreibfehler drin, deshalb komplett neu. Sorry 😟 Bitte ggf. neu boosten / liken.

Die neuen Zahlen des RKI bis einschliesslich KW 37 (13.9.2020) zur Anzahl der durchgeführten PCR-Tests sowie der davon positiv ausgefallenen Tests sind da.

Die Positivraten dümpeln immer noch im gleichen Bereich wie seit Wochen.

"Hongkong lockert nach einem Corona-Massentest von 1,8 Millionen Menschen - das ist fast ein Viertel der Bevölkerung - die Schutzvorschriften. <...> Bei dem Massentest wurden 42 Infektionsfälle entdeckt."

Respekt, das hat sich ja gelohnt. Naja, zumindest für die Hersteller der Testkits ...

"Allerdings bleiben die Strände weiter gesperrt und Versammlungen mit mehr als vier Personen verboten."

Naja, man kann ja nie wissen, oder? Außerdem können so schon keine großen Verschwörungen gegen die chinesische Regierung geplant werden.

Und nur gut, daß wir für diesen Massentest die Parlamentswahl erst einmal verschoben haben!

Sorry, wenn ich manchmal sarkastisch werde, aber bei solchen Nachrichten fällt mir einfach sonst nix mehr ein.

Bei uns ist das ja, Gott sei Dank, noch nicht so krass. Aber lasst uns aufpassen, dass es nicht auch mal soweit kommt.

In der Schweiz hat sich der Sinn und Zweck des PCR-Tests in den letzten Tagen massiv geändert ...

"Das Merkblatt vom 20.05.2020 wurde sprachlich aktualisiert, unter anderem zur Präzisierung der Infektiosität im Abschnitt PCR/NAT-Methode. PCR-Tests weisen Nukleinsäure des neuen Coronavirus und damit eine Infektion mit dem Virus nach."

Das Merkblatt war am 14. August in dieser Form noch aufrufbar, wie man im Webarchiv sehen kann:

web.archive.org/web/2020081412

In der Fassung vom 20.05 hieß es zum Thema PCR-Test:

"Der Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch keinen Rückschluß auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers."

Sprich: Aus einem positiven PCR-Test kann nicht auf eine Corona-Infektion geschlossen werden.

Nach der "sprachlichen Aktualisierung" heisst es nun in der aktuellen Version:

"Mit dieser sehr empfindlichen Methode wird in Patientenproben spezifisch die Nukleinsäure eines Erregers nachgewiesen, was eine Infektion mit dem Erreger belegt."

Aha ... Irgendwie muss man ja diese PCR-Tests rechtfertigen, vor allem, weil der ja die einzige Qulle für die immer höher steigenden Corona-Infektionen darstellt.

Diese Argumentation verstehe ich nicht.

Problem 1 ist, dass man die Zahlen abtippen muss. Problem 2, dass diese Zahl, die m.E. sehr wohl etwas aussagt, nicht als Messzahl gedacht war? Ach ja. Nun, vielleicht hätte man sie einfach mal als Maßzahl denken sollen? Das sind doch keine Argumente!?

Obwohl man, wie der Artikel aussagt, nicht aufs Blaue hinein, sondern nur bei Verdachtsfällen testet (was so auch nicht ganz richtig ist), sinkt die Positivquote weiter Für mich sagt das schon was aus.

„Klar ist: Wenn das Virus bei einem höheren Anteil der Getesteten gefunden ist, ist es auch verbreiteter. Aber es gibt auch ein paar Probleme mit dieser Messgröße. Dass man sie derzeit noch aus einem wöchentlich erscheinenden PDF-Dokument abtippen muss, weil das RKI sie nicht in maschinenlesbarer Form anbietet, ist noch das kleinste.
Problematisch ist vor allem, dass die Positivquote nicht als Messzahl für die Verbreitung des Virus in Deutschland gedacht war.“

hessenschau.de/panorama/fragen

Der Irrsinn nimmt kein Ende. Ich habe keine unabhängige Quelle zum Verifizieren gefunden. Aber die sinnlose Erhöhung der Tests bei Menschen ohne Symptomen zusammen mit einem "Immunitätspass" ist eine einzige Katastrophe. Passt auf, daß das nicht auch unserer Regierung einfällt. Das dürfen wir nicht zulassen!

aerzteblatt.de/nachrichten/116

Die neuen Zahlen des RKI bis einschliesslich KW 36 (6.9.2020) zur Anzahl der durchgeführten PCR-Tests sowie der davon positiv ausgefallenen Tests sind da.

Ich sage da jetzt nicht mehr viel dazu.

Das RKI sagt aber weiterhin (und das unverändert seit vielen Monaten):

"Das Robert Koch-Institut schätzt die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland weiterhin als hoch ein, für Risikogruppen als sehr hoch. "

Mich würde ja einmal die Grundlage für diese Einschätzung interessieren. Die veröffentlichten Zahlen können es ja nicht sein.

Und weiter:

"Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern"

Nun, warum ändert man dann nicht endlich mal die Einschätzung, wenn die Zahlen eine andere Sprache sprechen?

Aber vielleicht hat man ja auch in dem Dokument einfach vergessen, den Absatz zu löschen ...

Wenn es der FAZ nun auch noch dämmern würde, dass die Mehrheit der positiven Tests vermutlich auch noch falsch positiv ist, wären wir schon einen Schritt weiter. Aber alles zu seiner Zeit.

„Ambulant wird frü­her und wirk­sa­mer behan­delt als frü­her.“

Wie genau ist denn die ambulante Behandlung derzeit anders als vorher? M.W. gibt es nach wie vor keine medikamentöse Behandlung. Sprich, behandelt werden leichte Fälle auch nicht anders als bei einer Influenza. Bettruhe, Abwehrkräfte stärken und ansonsten abwarten. Oder hat sich da etwas geändert?

Der FAZ dämmert es

corodok.de/der-faz-daemmert-es

Nach wie vor bin ich der Meinung: Hört auf mit dem Test-Wahnsinn. Alleine auf dieser Basis können von der Politik keine sinnvollen Entscheidungen getroffen werden. Ich verstehe auch, daß es schwer ist, jetzt zu erklären, wieso die Testerei schon immer fragwürdig war. Aber ich denke, irgendwann müssen wir da mal durch und Farbe bekennen.

corodok.de/cycling-recycling-s

Testen, Testen, Testen ... und am Ende? Wissen wir nicht mehr wie vorher.

Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster:

Ich wäre ja dafür, die massenhafte Testerei, die einen Haufen Geld kostet, sofort zu beenden.

Die Leute sollten weiter nach Möglichkeit Abstand einhalten und sich regelmäßig die Hände waschen (sollte eigentlich auch vor Corona schon eine selbstverständlichkeit gewesen sein). Und, sobald sie sich krank fühlen, nicht zur Arbeit und in den öffentlichen Nahverkehr schleppen sondern zuhause bleiben und sich auskurieren (auch das sollte schon vor Corona selbstverständlich gewesen sein).

Risikogruppen sollte empfohlenn werden unter gewissen Umständen Masken zu tragen, und dann aber zwar richtige (also FFP2), damit sie sich auch selbst schützen.

Ach ja: Und ernährt euch gesünder, bewegt euch an der frischen Luft und stärkt Euer Immunsystem. Versucht positiver zu denken (das fällt mir manchmal schwer, gerade in diesen Zeiten) Auch das hilft nicht nur gegen Corona.

Ich glaube, am Ende würden wir auch nicht viel schlechter darstehen. Vielleicht sogar besser, weil die Kollateralschäden der bisherigen Angstmacherei, der Quarantäne und anderer Regelungen geringer wären.

tagesschau.de/investigativ/ndr

Show more
social.urspringer.de

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!