Luca-App: CCC fordert Bundesnotbremse

"Zweifelhaftes Geschäftsmodell, mangelhafte Software, Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsvergabe"

"Als Spitzenreiter hat das Bundesland Bayern allein 5,5 Mio. Euro für eine Einjahreslizenz ausgegeben. Andere Länder wie Baden-Württemberg (3,7 Mio. Euro), Niedersachsen (3,0 Mio. Euro) und Berlin (1,2 Mio. Euro) haben die Lizenzen unter Umgehung der Ausschreibungspflicht erstanden. Der regierende Oberbürgermeister von Berlin Müller rühmt sich sogar damit, die Lizenz ohne technische Prüfung erstanden zu haben. Er habe noch nicht einmal mit Smudo gesprochen und offenbarte damit wohl unbewusst den Hauptgrund seiner Spendierlaune."

"Ein sinnvoller Beitrag zur Pandemie-Bekämpfung lässt sich auch mit viel Kreativität nicht konstruieren."

"Die zwielichtige Vergabepraxis zeugt bestenfalls von der Strahlkraft des Rappers Smudo, der bisher nicht als Programmierer oder Datenschützer aufgefallen war: Dem Investor der culture4life GmbH, die die Luca-App in Windeseile aus dem Boden gestampft hat, ist es binnen Monaten gelungen, Millionen für ein unreifes und untaugliches Produkt einzuwerben. Dabei vergisst Investor Smudo gern zu erwähnen, dass er mit über 22% am Unternehmen beteiligt ist, also nicht ohne beträchtlichen Eigennutz für die Luca-App wirbt."

ccc.de/de/updates/2021/luca-ap

Gut, dass es Corona gibt. Damit kann man heutzutage wirklich jeden Mist begründen:

" „Während wir bisher auf einen zumeist manuellen Abgleich mit den aufgedruckten Bildern angewiesen waren – was gerade in Pandemiezeiten und bei einem Besucheraufkommen von mehreren Tausend Gästen täglich große Herausforderungen darstellt –, übernimmt dies nun (zumindest teilweise) ein professionelles System… Der Einlass für Jahreskarteninhaber*innen… wird ab dem 20. April 2021 über eigene Drehkreuze stattfinden. Diese sind mit speziellen Kameras ausgestattet, die bei erstmaliger Benutzung bestimmte Gesichtsmerkmale erfassen und der jeweiligen Jahreskartennummer zuordnen. Bei jedem Folgebesuch gleicht das System dann automatisch die jeweiligen Gesichtsmerkmale ab.“ "

Ich würde mir wünschen, dass in Zukunft niemand mehr eine Dauerkarte für diesen Zoo kauft und das auch schriftlich bei den zuständigen Leuten begründet ...

Ach ja: Berlin. Das waren übrigens ja auch die, die das im Bahnhof schon mal testen.

ddrm.de/zoo-berlin-corona-pand

Ach komm. Stellt euch nicht so an. Gesundheitsschutz geht vor Datenschutz.

„Datenleck betrifft Tausende Corona-Getestete“

tagesschau.de/investigativ/ndr

"Die geplante Ausnahme von der E-Privacy-Richtlinie zum Rastern von Inhalten verstößt laut einer rechtswissenschaftlichen Studie gegen Grundrechte."

Ach komm, das hat uns doch bisher schon nicht interessiert. Jeder guckt eh nur auf die Corona-Zahlen. Das merken die gar nicht ...

heise.de/news/Ex-EuGH-Richteri

Ach, das liegt jetzt am Datenschutz, oder wie? Und ich dachte immer das wäre das Virus ... So kann man sich täuschen ...

"Die Entscheidung, die Corona-App freiwillig zu machen und nicht verpflichtend, sei falsch gewesen, erklärte Nida-Rümelin, der auch stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrates ist. <...> Über 70.000 Todesfälle, 500.000 zusätzliche Arbeitslose, vernichtete Existenzen, ein deutlicher Anstieg psychischer Erkrankungen."

deutschlandfunk.de/corona-nida

Ich bin der Meinung, dass man diesen "Ethikrat" sofort abschaffen sollte.

Wir müssen mehr Daten sammeln, z.B. auf einem elektronischen Impfpass. Dann haben wir mehr Möglichkeiten, diese, besonders schützenswerten, Gesundheitsdaten der Öffentlichket zugänglich zu machen.

sueddeutsche.de/wirtschaft/cor

„Wer in Bremen eine Versammlung anmeldet, dessen persönliche Daten werden bislang sehr weitgehend erfasst und weiterverarbeitet, sie landen etwa regelmäßig beim Verfassungsschutz“

ddrm.de/bremen-der-direkte-dra

Im Schatten von Corona ...

„Bürgerrechtler kritisierten den Plan der Bundesregierung scharf. Vor allem das Beispiel Brandenburg zeige, dass die polizeiliche Praxis völlig aus dem Ruder gelaufen sei und sämtliche Kontrollmechanismen versagt hätten.“

Kfz-Scanning: Druck im Bundesrat zur Autofahrten-Vorratsspeicherung | heise online

heise.de/news/Kfz-Scanning-Dru

Der Kretschmer dreht anscheinend völlig frei. Erst faselt er von Impfpflicht und nun:

"Den in Deutschland gängigen Datenschutz, der in der Corona-Pandemie an vielen Stellen eine Rolle gespielt hat, kritisierte Kretschmer ebenso. „Wir haben außerdem einen Staat, der uns an einer Stelle schützt, wo wir es gar nicht wollen, nämlich beim Datenschutz. Das muss enden. "

Wen meint er eigentlich mit "wir"?

welt.de/politik/deutschland/ar

Das die Bundesregierung von Datenschutz nicht so viel hält, dachte ich mir ja schon. Jetzt wissen wir es.

„Sie sieht das sich aus der Konzeption des Systems ergebende Risiko einer Entschlüsselung der darüber laufenden Kommunikation "in Anbetracht der im Übrigen getroffenen Sicherheitsmaßnahmen" als "akzeptabel" an.“

heise.de/news/Anwaltspostfach-

"Wir müssen uns halt jetzt entscheiden, was wichtiger ist, der Gesundheitsschutz oder der Datenschutz."

Genau so ist es, Herr Brandl. Und in diesem Falle entscheiden wir uns ganz klar für den Datenschutz ...

br.de/nachrichten/bayern/15-ki

„Das auf Big-Data-Analysen spezialisierte US-Unternehmen Palantir hat sich "von Tag Eins an" dem europäischen Cloud-Projekt Gaia-X als Mitglied angeschlossen.“

Damit ist Gaia-X von Anfang an eine Totgeburt.

heise.de/news/Gaia-X-Big-Data-

Grundrechte interessieren nicht mehr, Das Parlament wird immer wieder ignoriert oder zum Narren gehalten. Scheinbar macht sich da aber kaum jemand Sorgen.

"Am Mittwochabend verschickte das Bundeswirtschaftsministerium von Peter Altmaier einen 465 Seiten langen Gesetzentwurf, der weitreichende Folgen für Unternehmen und Verbraucher hätte. Doch es bleibt kaum Zeit, sich zu dem Entwurf für das Telekommunikationsgesetz (TKG) zu äußern: Die Frist für die Stellungnahme der betroffenen Verbände und Unternehmen endet diesen Freitag.
<...>
Bei Abgeordneten, Verbänden und Unternehmen sorgt das Hauruckverfahren für gewaltigen Ärger. Eine Frist von 48 Stunden für die Stellungnahme zu einem 465-Seiten umfassenden Gesetz sei eine »haarsträubende Missachtung demokratischer Prozesse« und eine »bodenlose Frechheit«, wetterte die Digitalexpertin der Linkenfraktion Anke Domscheit-Berg
<...>
In dem neuen Gesetzentwurf findet sich auch die umstrittene Vorratsdatenspeicherung unverändert wieder. Die Regelung soll allerdings nicht auf Messengerdienste erweitert werden. Weil mehrere Gerichte in dem bisherigen deutschen Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung einen Verstoß gegen Grundrechte sahen, wird es aktuell in Deutschland nicht angewendet. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshof steht noch aus."

spiegel.de/netzwelt/netzpoliti

Ja, klar. Die Pandemie muss erneut dafr herhalten, dass wir mal schnell noch ein paar mehr biometrische Systeme einführen:

" Dabei könnten sie sogar ihren Mund-Nasenschutz anbehalten"

Ja, toll!

"Lufthansa-Vorstandsmitglied Christina Foerster betonte die hygienischen Vorteile der neuen Identifizierungsmethode. „Gerade während der Pandemie sind solche berührungslosen Abläufe am Flughafen ein großer Pluspunkt.“

Na, logo!

nwzonline.de/wirtschaft/frankf

Ich wage jetzt mal eine Wette:

Wetten, dass wir Datenschutz lockern und Grundrechte weiter beschneiden müssen, da ansonsten der Lockdown eben weiter verlängert und verschärft werden "muss"?

Wäre doch gelacht, wenn wir nicht auch noch die Letzten davon überzeugen könnten, dass weniger Datenschutz, weniger Grundrechte absolut notwendig sind, damit wir an Weihnachten Oma & Opa besuchen dürfen.

www1.wdr.de/nachrichten/themen

Noch Fragen?

Während alle nur noch das Thema Corona kennen, kennen unsere Regierungen durchaus auch noch andere Themen.

Einmal KiPo, einmal Terror. Irgendwas findet sich immer.

Man beachte auch dieses Mal:

Wien war angeblich ein Einzeltäter. Mit wem der wohl verschlüsselt kommuniziert hat? Ist ja auch egal.

Ach ja: Wenn ich wirklich verschlüsselt kommunizieren will, dann verschlüssele ich den Text mit PGP, sende ihn dann erst via Messenger. Und was nützt dann bitte noch einmal ein Zweitschlüssel des Providers? Ah, es geht gar nicht um die Leute, die wirklich verschlüsselt kommunizieren wollen. Es geht um die Normalbürger.

Verstanden?

" EU-Regierungen planen Verbot sicherer Verschlüsselung

Der Wiener Terroranschlag ist für die Regierungen Gelegenheit zum Ausbau der Überwachung. Onlinedienste sollen Zweitschlüssel bei Behörden hinterlegen müssen. "

heise.de/hintergrund/EU-Regier

Show older
social.urspringer.de

Dies ist ein privater Server. Auch wenn ich hier einige Nutzer aus speziellen Gründen von einem anderen Server aufgenommen habe, soll der Server auch privat bleiben. Das heißt zukünftig wird es nur einen Account für mir persönlich bekannte Personen geben.