@nexusplasma Da er sich ja auch nicht darum schert, dass FFP2-Masken EINWEG-Masken sind, sondern er sie auch im Reiskocher recycled, muss er sich ja auch nicht an andere Dinge halten, die für FFP2-Masken gelten. Und ob im Zug-Klo Frischluft herrscht, wage ich auch zu bezweifeln 😃

Der Irrsinn geht immer weiter ....

Studien der WHO dass Lockdowns und Ausgangssperren nichts nützen werden ignoriert. Aussagen angesehener Virologen, wie Herrn Streeck, dass ein Inzidenz-Wert von 50 nicht mehr zu erreichen sei (geschweige denn ein Wert darunter) werden auch ignoriert. FFP2-Masken werden vorgeschrieben, ohne dass man dafür sorgt, dass das Auf-/Ab-Setzen und Tragen dieser Masken auch nach Vorschrift erfolgt (stattdessen sollen Einwegmasken im Reiskocher sterilisiert werden ...)

Die Leute sollen komplett eingesperrt werden anstatt an der frischen Luft ihr Immunsystem zu stärken (das Einzige was wirklich gegen eine Virusinfektion hilft).

Die Maßnahmen weiter und weiter verschärft. Und dann wundert man sich, dass die Leute keinen Bock mehr haben, sich an solche unsinnigen Dinge zu halten.

Kein Land hat m.W. nach es geschafft, das Virus durch Lockdowns, und seien sie noch so streng, auszurotten. Und in Deutschland wird das auch nicht gelingen.

Aber irgendwie müssen die Leute ja mürbe gemacht werden, um endlich den rettenden Impfstoff empfangen zu wollen.

Ich mag mir aber nicht vorstellen, was in Deutschland los ist, wenn in diesem Jahr plötzlich einer ganzen Menge Leute klar wird, dass ihre Lebensgrundlage, ihre Existenz vernichtet ist und dass sie und ihre Familie vor dem Aus stehen.

Anfang der 30er-Jahre war die große Wirtschaftskrise DER Nährboden für eine Geschichte, die wir sicher nicht wieder erleben wollen.

focus.de/gesundheit/news/prinz

@Urmeline Und genau das macht mich umso mehr skeptisch...

@Urmeline Naja, was will man in so kurzer Zeit auch erwarten. Und dass es keine Langzeituntersuchungen gibt, ist auch klar. Aber das muss man halt auch transparent so kommunizieren. Und dann jedem selbst überlassen, ob er das Risiko des Impfstoffs für sich geringer einschätzt, als schwer an Corona zu erkranken. Für beide Richtungen gibt es gute Argumente. Am Ende muss jeder einzelne diese für sich abwägen, ohne Druck von aussen. Soll heissen auch ohne Impfprämie, Eierlikör-Flaschen (ja, da gibt es eine Firma die jedem Impfling einen Eierlikör verspricht... würg ;-)) oder erlaubte Restaurant-, Hotelbesuche, Urlaubsreisen etc. Insbesondere, wie Du schon sagst, weil heute immer noch niemand weiss, ob ein Geimpfter nicht doch noch ansteckend ist (wieso weiss man das eigentlich noch nicht?)). Damit ist es jedem seine ganz persönliche Entscheidung, die ihm keiner abnehmen soll oder darf.

@Urmeline Da das keiner weiss (wir wissen ja noch nicht einmal genug, wie es bei einem gesunden Menschen wirkt), bedeutet das für mich, dass man hier erst einmal grundsätzlich keine Versuche machen sollte.

@Urmeline Da haben sich unsere Posts gerade überschnitten ;-) Bin genau deiner Meinung!

@Urmeline Ich sehe das genauso. Trotzdem stelle ich jetzt mal ganz ketzerisch diese Fragen, weil bei den Falldefinitionen biegt man es ja auch genau so hin, wie man es gerne hätte ;-) Aber ganz ehrlich: Wieso man einen Patienten in Palliativ-Behandlung auch noch mit einer Corona-Spritze quälen muss, ist für mich absolut unverständlich. Das grenzt für mich schon fast Ausnutzung der Patienten als versuchskaninchen 😠

@Urmeline Ich bin dafür, dass auch alle Todesfälle, die in einem Zeitraum von 6 Wochen nach einer Impfung auftreten, obduziert werden um die genaue Todesursache festzustellen. Das wäre nur fair, da ja auch jeder Todesfall als Corona-Todesfall gezählt wird, wenn der Tod innerhalb 6 Wochen nach einem poitiven Corona-Test eintritt.

m0urs boosted

Lustig, was der Spiegel da zu kühlem Kopf und Nachdenken statt Panik beim #Impfen im Jahr 2018 schreibt:

spiegel.de/gesundheit/diagnose

Da die Seite nun bestimmt bald wegzensiert wird, habe ich in der Wayback-Machine kontrolliert, dass es sie dort gibt:

web.archive.org/web/2019060517

Und den interessantesten Absatz als Screenshot gesichert... 😂

Dass sich das EU-Parlament das gefallen lässt, kann ich nicht verstehen. Und für mich bedeutet es: Hier hat jemand etwas zu verbergen. Oder wie mal jemand sagte: Die Wahrheit könnte die Bevölkerung verunsichern...

spiegel.de/politik/ausland/cor

Ziemlich exakt trifft genau das auch für viele Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu. Nur da wird halt ein Todesfall zum Corona-Todesfall, auch wenn der Mensch möglicherweise an einer seiner schweren Vorerkrankungen starb.

Darf man die Frage stellen, warum hier mit zweierlei Maß gemessen wird?

"Bis heute wurden dem PEI zehn Todesfälle nach Impfungen gemeldet. Die Fachbehörde geht aber nicht davon aus, dass ein Zusammenhang zwischen dem Tod und den Impfungen besteht. Es habe sich um Patienten mit "gravierenden Grunderkrankungen" gehandelt, die sich teilweise sogar bereits in Palliativbehandlung befunden hätten, sagte Keller-Stanislawski. Das PEI gehe daher davon aus, dass diese Menschen "an ihren Grunderkrankungen in zeitlichem Zusammenhang mit einer Impfung" verstorben seien."

Darf man außerdem fragen, wieso man Menschen, die sich bereits in Palliativbehandlung befinden, auch noch gegen Corona impft?

tagesschau.de/inland/kaum-nebe

Eine unabhängige, nicht voreingenommene Untersuchung scheint garantiert ...

„Bei dem mit der Aufklärung des Todesfalls betrauten Paul-Ehrlich-Institut handelt es sich um das deutsche Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel. Es ist unter anderem für die Zulassung und Freigabe von Impfstoffen verantwortlich und untersteht dem Bundesgesundheitsministerium.“

ndr.de/nachrichten/niedersachs

Nach der Zwangsmaske nun auch noch die Zwangsrasur? Bin mal gespannt, wann endlich DER Tropfen kommt, der das Fass zum überlaufen bringt. Irgendwann muss doch mal der Letzte anfangen aufzuwachen?

„Bei einer FFP2-Pflicht dürften Bartträger in Läden und öffentlichen Verkehrsmitteln also eigentlich nicht zugelassen werden.“

tz.de/muenchen/stadt/corona-so

"Wir müssen uns halt jetzt entscheiden, was wichtiger ist, der Gesundheitsschutz oder der Datenschutz."

Genau so ist es, Herr Brandl. Und in diesem Falle entscheiden wir uns ganz klar für den Datenschutz ...

br.de/nachrichten/bayern/15-ki

Ich bin gerne bereit, sachliche Diskussionen zu führen. Wer mich aber persönlich angreift oder beleidigt wird ohne weitere Diskussionen geblockt. Gleiches gilt, wenn mich jemand als Corona-Leugner, Covidiot, Nazi oder ähnliches bezeichnet. Auch solche Accounts werdenn kommentarlos geblockt. Meine Erfahrung der letzten Wochen hat gezeigt, dass mit solchen Leute leider keine sachliche Diskussion möglich ist. Mein Blutdruck ist eh schon viel zu hoch.

Show more
social.urspringer.de

Dies ist ein privater Server. Auch wenn ich hier einige Nutzer aus speziellen Gründen von einem anderen Server aufgenommen habe, soll der Server auch privat bleiben. Das heißt zukünftig wird es nur einen Account für mir persönlich bekannte Personen geben.